Wann wechselt die manuelle Kupplung? Wir sollten auf diese drei Phänomene achten

Die Kupplungsscheibe des Schaltgetriebes gehört zu den Verbrauchsmaterialien. Bei Verwendung von Autos verschleißt die Kupplungsscheibe etwas. Wenn der Verschleiß einen bestimmten Grad erreicht, muss er ersetzt werden. Wie können wir wissen, dass die Kupplungsscheibe gewechselt werden sollte? Nach den Erfahrungen der Vergangenheit deuten die folgenden Situationen meiner Meinung nach hauptsächlich darauf hin, dass die Kupplungsscheibe gewechselt werden sollte.

1. Das Kupplungspedal ist schwer und das Trennungsgefühl ist nicht offensichtlich

Wenn Sie feststellen, dass das Kupplungspedal schwerer als zuvor ist und Sie bestätigen können, dass es kein Problem mit der Übertragung vom Kupplungspedal zur Kupplung gibt, ist die Kupplungsscheibe wahrscheinlich dünner.

Da die Kupplungsscheibe zwischen dem Schwungrad und der Druckplatte angeordnet ist, wird bei sehr dicker Kupplungsscheibe die Reibungsplatte der Druckplatte von der Kupplungsscheibe getragen und die Schleifplattenfeder am anderen Ende wird in Richtung der angezogen Innerhalb. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr einfach, die Schleifplattenfeder durch Treten auf die Kupplung anzutreiben. Darüber hinaus ist das Pedal leicht und schwer, und im Moment der Trennung besteht ein geringer Widerstand, während das Pedal vor der Trennung und nach der Trennung besonders leicht ist.

Wenn die Kupplungsscheibe dünner wird, bewegt sich die Reibplatte der Druckplatte nach innen, wodurch die Feder der Schleifplatte nach außen kippt. Auf diese Weise muss beim Treten auf die Kupplung die Membranfeder gedrückt werden, um mehr Abstand zu schaffen, und die Kraft der Membranfeder reicht nicht aus, um die Druckplatte bei der anfänglichen Verschiebung anzuheben. Nur wenn die Schleifplattenfeder bis zu einem gewissen Grad gedrückt wird, kann die Druckplatte getrennt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird das Kupplungspedal also sehr schwer und das Gefühl des Trennungsmoments ist sehr verschwommen, fast nicht wahrnehmbar.

Wenn dieses Phänomen auftritt, nachdem andere Gründe beseitigt wurden, kann grundsätzlich beurteilt werden, dass die Kupplungsscheibe dünner ist, sie muss jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht ersetzt werden, da sie nur dünner ist und die normale Arbeit nicht beeinträchtigt. Wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass das Pedal zu schwer ist und nicht darauf treten möchten, können Sie es ersetzen, da es sonst für einen weiteren Zeitraum kein Problem darstellt.

2. Die Kupplung löst sich mit einem leichten Schritt

Das heißt, der Kupplungsgelenkpunkt ist höher. Da die Kupplungsscheibe zwischen dem Schwungrad und der Druckplatte angeordnet ist, drückt die Federkraft der Druckplatten-Schleifplatte die Druckplatten-Reibplatte, um die Kupplungsplatte fest auf das Schwungrad zu drücken. Je dicker die Kupplungsscheibe ist, desto größer ist die Verformung der Druckplattenfeder der Schleifplatte und desto größer ist die Klemmkraft. Je dünner die Kupplungsscheibe ist, desto geringer ist die Verformung der Schleifscheibenfeder und desto geringer ist die Klemmkraft. Wenn also die Kupplungsscheibe bis zu einem gewissen Grad dünn ist, wurde die Klemmkraft der Druckplatte auf sie gedehnt. Wenn Sie das Kupplungspedal ein wenig drücken, trennt sich die Kupplung.

Wenn Sie also feststellen, dass das Kupplungspedal beim Starten fast bis zum Ende locker ist, bewegt sich das Auto nicht oder die Kupplung löst sich, wenn Sie ein wenig auf das Kupplungspedal treten, was hauptsächlich auf übermäßigen Verschleiß der Kupplung zurückzuführen ist Teller. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Kupplungsscheibe so schnell wie möglich ausgetauscht werden, da zu diesem Zeitpunkt die Kupplungsscheibe bereits sehr dünn ist. Wenn es weiterhin geschliffen wird, werden die festen Nieten der Kupplungsscheibe abgeschliffen und die Druckplatte wird beschädigt.

3. Kupplungsschlupf

Ich muss das nicht vorstellen. Die Kupplungsscheibe ist zu dünn. Die Druckplatte und das Schwungrad können keine normale Leistung übertragen. Zögern Sie nicht zu diesem Zeitpunkt, ändern Sie es so schnell wie möglich. Weil es nicht nur Ihre Druckplatte beschädigt, sondern auch die Fahrsicherheit ernsthaft gefährdet. Stellen Sie sich vor, Sie sind bereit, auf der Straße zu überholen, ein Fuß Schweröl ist heruntergekommen, die Kupplung rutscht, die Motordrehzahl pfeift und der Tacho bewegt sich nicht, das ist schrecklich.

Die anfängliche Leistung des Kupplungsschlupfes ist nicht offensichtlich und beim Fahren im niedrigen Gang kaum zu spüren. Es ist nur zu spüren, wenn Sie im hohen Gang fahren und auf das Gaspedal treten. Da die Kupplung beim Fahren im niedrigen Gang nicht zu viel Drehmoment übertragen muss und die Kupplungslast beim Fahren im hohen Gang größer ist, ist das Durchrutschen einfacher.


Beitragszeit: 18.01.2021